Konzept

Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie die eigene Kindheit. Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war.

(A. Lindgren)

Pädagogisches Konzept


Kinder sind das wertvollste und wichtigste Element im Leben von Eltern. Kinder müssen behütet und beschützt werden, sich aber gleichzeitig auch ausprobieren, das Leben, die Welt und sich selbst entdecken und am Leben und den unterschiedlichsten Herausforderungen wachsen. Eltern und ich als Tagesmutter sollten ihnen das ermöglichen in einem geschützten Rahmen, mit Liebe, Vertrauen, Geborgenheit und Aufmerksamkeit.

Ich lege höchsten Wert auf einen absolut gewaltfreien Umgang und Erziehungsstil. Kinder müssen eine vertrauenswürdige, liebevolle und ihnen zugewandte Umgebung erfahren, um sich entwickeln zu können und damit alle Bereiche einer gesunden Entwicklung abgedeckt werden können. Dazu gehören Aufmerksamkeit, sich um sie kümmern, ihnen Anregungen geben – sie aber trotzdem auch ganz frei in ihrer Entwicklung zu sehen und agieren zu lassen. Jedes Kind hat in seiner Entwicklung sein eigenes Tempo, seine ganz individuelle Art und Unart, seine Persönlichkeit. Ich möchte es genau in dieser Art und Persönlichkeit sein lassen. Ich möchte in meiner Kindertagespflege auf jedes Kind individuell eingehen, es in seiner ganz ihm eigenen Entwicklung unterstützen, anregen und fördern. Ein respektvoller, anerkennender Umgang ist für mich ganz elementar damit verknüpft.

Trotzdem brauchen Kinder auch Grenzen – Grenzen im Umgang mit anderen Kindern, mit Erwachsenen und Gegenständen, Grenzen im Umgang mit sich selbst und vor allem dann,  wenn es gefährlich wird. Kinder brauchen aber auch Grenzen im Sinne von Strukturen, sozialer Abgrenzung, gerade wenn es um die persönliche Entwicklung geht.


Bildung

Bildung bedeutet, Beziehungs-, Handlungs- und Problemlösungskompetenzen zu erwerben, Bildung findet schon in der Auseinandersetzung mit Dingen, Personen, Tieren, der Umwelt statt und ist zum Großteil Selbstbildung. Bildung bezeichnet die Selbsttätigkeit des Kindes, sich die Welt – die Umwelt – selbst anzueignen, die Welt zu entdecken, und zwar nach dem Prinzip „Was ist für mich von Bedeutung“.

Bildung setzt sich zusammen aus: Sprache, Sprachverstehen, logisch-matehematisches Schließen und Problemlösung, räumliches Vorstellungsvermögen, Musikalische Bildung, Motorisches Geschick, Emotionales Verständnis, Einfühlungsvermögen, Empathie, Soziales Vermögen, Beziehungs-, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit.

Ich bilde mit meiner Kindertagespflege die Kinder in einem ganzheitlichen Sinne, fördere sie gleichermaßen emotional, sozial und kognitiv und mit allen Sinnen. Meine Spielmaterialien lassen den Kindern ganz viel Gelegenheit, sich auszuprobieren und kreativ zu werden. Die Kinder in meiner Kindertagespflege sind zwischen 0 und 3 Jahre alt und lernen aus ihrem Naturell heraus spielerisch. Dafür bedarf es keines Programms oder Stundenplans, ich lasse die Kinder frei spielen und sich ihre Welt entdecken, sie lernen Zusammenhänge verstehen, sie können sich ausprobieren und auch das Miteinander und soziale Fähigkeiten und Kompetenzen erfahren. Die Sinne Tasten, Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, der Bewegungssinn und der Gleichgewichtssinn werden gleichermaßen angeregt und geschult.

Soziales Miteinander

Ich biete in meiner Kindertagespflege Kindern einen Raum und Gelegenheiten, soziale Fähigkeiten zu erlernen und auszubilden. Die Kinder sollen im Spiel ein Miteinander erleben, aktiv gemeinsam Spielen, gemeinsam die Welt erkunden, ein Team, eine Gruppe werden, die auch gemeinsam lernt, Probleme zu lösen. Zum sozialen Miteinander gehört aber auch, Konfliktfähigkeit zu erlernen. Konflikte erst einmal auch auszuhalten und dann gemeinsam Konflikte zu lösen. Auch das ist ein Prozess, der zur Selbstfindung und Persönlichkeitsentwicklung gehört, seine eigene Grenze zu erfahren und sich dadurch lernen abzugrenzen. Auf einen respektvollen, gewaltfreien und rücksichtsvollen  Umgang lege ich dabei viel Wert und werde diesen den Kindern auch vermitteln.


Bindung


Das Wichtigste Bildungselement in den ersten Lebensjahren ist die Bindung. Kleinkinder brauchen dringend eine vertraute Bindungsperson, die für sie da ist, ihnen Nähe bietet, tröstet und ein sicheres Netz darstellt. Nur mit einer guten vertrauensvollen und liebevollen Bindung kann das Kind sein Bedürfnis nach Nähe und sein Bedürfnis nach Welterkundung befriedigen. In sicheren und vertrauten Situationen möchte das Kind Neues erkunden und kann auf seine Umwelt mit Interesse und Neugier reagieren.
Mir ist es sehr wichtig, diese Bindung mit dem Tagespflegekind behutsam und sehr sorgfältig einzugehen, dem Kind gegenüber mit Feinfühligkeit zu agieren ihm sehr viel Zeit für die Eingewöhnung zu lassen unter einer guten und verantwortungsvollen Zusammenarbeit mit den Eltern. Das Kind in seinen Bedürfnissen ernst zu nehmen und auf diese zu reagieren, ist unerlässliche Voraussetzung für eine gute verlässliche Bindung und damit für meinen vertrauens- und liebevollen Umgang mit dem Kind. Das Kind soll sich getröstet wissen, Zugewandtheit und Wertschätzung erfahren, sobald es Unruhe oder Kummer signalisiert, Angst hat oder in anderer Form Verständnis braucht. Das macht eine sichere Basis aus.


Mein Schwerpunkt


Zu meinen persönlichen Stärken zählen der sprachliche und der musische Bereich. Ich lese sehr gerne und viel mit den Kindern, die sprachliche Begleitung des Alltags und dessen, was man erlebt, halte ich für ungemein wichtig für die Gesamtentwicklung. Ich lege viel Wert auf das Betrachten und Vorlesen von Büchern, was auch gleichzeitig das Hören anregt. Nur durch ein gutes Gehör, durch die Fähigkeit zuzuhören, kann auch die Sprachbildung vonstattengehen
Dazu gehört auch das Singen. Singen fördert Sprache, aber auch das Gefühl für Musik und Rhythmus. Und Singen macht ungeheuer viel Spaß, fördert den Abbau von Frust und Stress und wirkt dadurch auch entspannend.
Ich stelle den Kindern kleine erste Klang-Instrumente zur Verfügung, die sie ausprobieren können. Hierbei werden spielerisch und mit Leichtigkeit die akkustische Wahrnehmung, die Feinmotorik und der Bewegungs- und Gleichgewichtssinn und ebenso das Gefühl für Rhythmus geschult.

Dies alles in einem entsprechenden häuslichen Rahmen zu ermöglichen, auf allen Ebene das Leben zu entdecken, zu erfahren und zu lernen, dabei unterstütze ich die Kinder, darin sehe ich mich als Tagesmutter und als feinfühlige Begleiterin der kindlichen Entwicklung. Meine Tagespflegekinder werden von mir mit Liebe, Wertschätzung, Wohlwollen und Empathie, jeder für sich und individuell motiviert und gelobt, in seiner Entwicklung positiv bestärkt, unterstützt und gefördert. Dies ist mir eine Herzensangelegenheit und darin sehe ich meine Arbeit. 


© 2019 kleine Entdecker Tönisvorst, Telefon 0177-2834555

Kontakt per E-Mail